Klimawald statt Klimawandel

Bäume pflanzen. In Bayreuth. Mit Ihnen.

Mit dem Klimawald soll in Bayreuth ein widerstandsfähiger Wald entstehen, der durch die CO₂-Speicherung einen positiven Beitrag zum Klimaschutz leistet und zugleich einen Temperaturanstieg von min. 2°C tolerieren kann, um bestmöglich an das zukünftige Klima angepasst zu sein. Machen Sie mit und lassen Sie uns gemeinsam eine positive Veränderung bewirken!

25.-27. April 2019 | Bayreuth, Nähe Adolf-Wächter-Straße 10 (AELF)

Weitere Infos: klimawaldbayreuth.com

Öffentliche Vorstellung des Nutzungskonzepts fürs „Zukunftsquartier Kreuz“

Noch bis zum 15. April läuft das Interessenbekundungsverfahren der Stadt Bayreuth, in dem Nachnutzungskonzepte für die Fläche des Rathaus II gesucht werden.
Die Bürgerinitiative „Zukunftsquartier Kreuz“ möchte bereits am 10. April das Konzept vorstellen, das sie in den letzten Monaten entwickelt habt und einreichen wird. Es ist bunt, gemeinschaftlich und ökologisch – so viel sei vorweg verraten!
Außerdem werden dringend Unterstützer*innen für das Konzept gesucht.

Also kommen Sie vorbei und lassen Sie sich überzeugen!

  • Wann: 10. April | 19.30 – ca. 21.30 Uhr
  • Wo: Gasthaus „Die Laus“ | Hoffmann-von-Fallersleben-Str. 24, Bayreuth

Jetzt anmelden zur „Wandelwerkstatt: Transformation gemeinsam gestalten!“

Sie möchten in der Kommunalpolitik die richtigen Weichen stellen, mit kreativen Ideen viele Menschen für den Wandel begeistern, konkrete Visionen für eine lebenswerte Zukunft entwickeln, Ihr Unternehmen stärker an gemeinwohlorientierten Kriterien ausrichten oder sich in der Region sinnstiftend mit anderen Nachhaltigkeitsakteur*innen vernetzen? In der Wandelwerkstatt findet sich das richtige Werkzeug dazu.

Jetzt anmelden unter www.bayceer.uni-bayreuth.de/forum1punkt5/.

Weitere Infos zur Veranstaltung finden Sie außerdem hier.

Crowdfunding für ein insektenfreundliches Bayreuth

Fast 20% Prozent der Bayreuther*innen haben beim Volksbegehren für mehr Artenvielfalt und ein Ende des Insektensterbens unterzeichnet. Jetzt gibt es die Chance, dieses Ziel noch dieses Jahr praktisch anzugehen!

Am der Wilhelminenaue soll ein 10.000 m² großer, öffentlicher Naturgarten gestaltet werden, der besonders hohen Wert für eine Vielzahl an Insekten bietet. Die regionalen heimischen Pflanzen bieten dabei Nahrung und Lebensraum für viele Tiere – und machen Biodiversität somit für BesucherInnen hautnah erfahrbar.

Helfen auch Sie mit, das Projekt zu finanzieren! Weitere Infos gibt’s hier.